|||

Ab durch die Hecke Filmkritik

Das war mal wieder ganz kleines Kino! Putzige Tierchen tummeln sich vom großen Wald in die mächtige Großstadt. Ab durch die Hecke heißt die neueste Dreamworks Produktion. Und auch hier gibt’s wieder viel zu staunen, zu lachen und natürlich auch die kitschigtraurigen Szenen :)

Los geht’s mir dem Waschbären Richie. Sein Problem ist, dass er Junkfood über alles liebt und deshalb einen großen Braunbären bestehlen will. Dieser hat nämlich seine ganze Höhle mit leckeren Chips, Kartoffeln usw. vollgestopft. Es kommt, wie es kommen muss. Er wird erwischt und bekommt eine Frist von 1 Woche, alles wieder zu besorgen. Die gestohlene Ware hat sich nämlich selbstständig gemacht und wurde von einem Truck in ein paar Milliarden Stücke zerfetzt. So bringt der kleine Waschbär später nicht nur seine zukünftigen Freunde in Gefahr, sondern sorgt auch für jede Menge Spaß und Abenteuer.

Wie von Dreamworks gewohnt, ist der Film technisch einwandfrei. Jedes der Tiere sieht einfach klasse animiert aus. Typisch auch der Dreamworkshumor, wie ich ihn mal nenne. Hier gibt es viel zu lachen und schmunzeln. Wie ich allerdings fand, nicht ganz so viel wie z. B. in Ice Age oder anderen Filmen. Nichts desto trotz, wenn man Filme wie Ice Age, Madagascar, Shrek und alle weiteren Animationsfilme schon gesehen hat, sollte man diesen keinesfalls auslassen!

Als Held dieses Filmes wurde Richie der Waschbär gewählt. Heimlicher Held jedoch war dann doch Hammy das Eichhörnchen. Erinnert hat er mich irgendwie an Scrat aus Ice Age. Hammy ist die meiste Zeit hyperaktiv, blitzschnell und darf am Schluss sogar Cola trinken. Was dann passiert ist einfach nur noch cool ;)

Fazit

Zuviel erzählen will ich nicht, ich will den Film einfach nur empfehlen. Eine Altersfreigabe von 0 scheint mir etwas untertrieben. Der fiese Braunbär oder der Verminator sind schon etwas gruselig. Man sollte vielleicht nicht wirklich die kleine Pampersgeneration mitnehmen. Für alle anderen ein wirklich schöner Film, für den sich ein Kinobesuch mal wieder richtig lohnt. Danke Dreamworks!

Link zur offiziellen Homepage

Nächste Beiträge The Prestige Filmkritik Ich bin so froh, dass ich bei diesem Film ins Kino gegangen bin. Obwohl ich vorher nichts vom Film “The Prestige” gehört hab, sind wir blind Mr. & Mrs. Smith Unzensiert Filmkritik Knapp 2 Jahre ist es nun schon her, dass sich Angelina Jolie und Brad Pitt durch einen kleinen Actionfilm namens Mr. & Mrs. Smith gekämpft haben.
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review