|||

Batman — Legenden des dunklen Ritters: Der Schamane Review

Der Schamane“ ist mitunter eines der besten Batman-Comics aller Zeiten. Warum das so ist, könnt ihr sofort nachlesen. Vorher aber möchte ich erwähnen, dass ich den Band vor Jahren schon einmal gelesen habe. Über Ebay konnte ich ein Exemplar des Verlags Carlsen erstehen. Dieses allerdings löste sich ziemlich schnell in sämtliche Einzelteile auf. Nun aber, Jahre später, nahm sich Panini (endlich) ein Herz und veröffentlichte diese grandiose Geschichte neu.

Batman: Der Schamane“ spielt zeitlich vor, während und nach den Geschehnissen aus Frank Millers Batman: Das erste Jahr“ und steht diesem Meisterwerk in nichts nach. Autor Denny O’Neil bewies beim Schreiben viel Gespür für die Figur Bruce Wayne/Batman. Er lässt ihn Detektiv, Kämpfer, Playboy und Geschäftsmann sein. Zudem entlockte er auch Alfred den einen oder anderen erinnerungswürdigen Spruch und verlieh ihm so dieses gewisse Etwas, das in den 90ern für diese Figur selbstverständlich war.

Wenn ihr Frank Millers Batman: Das erste Jahr“ gelesen und ins Herz geschlossen habt, wird euch genau das mit Batman: Der Schamane“ auch sehr leicht fallen. Vom Schreibstil bis hin zu den Zeichnungen sind Parallelen allgegenwärtig. Auch Dopplungen finden sich, die allerdings mehr als sinnvolle Ergänzungen, sowie Hommage angesehen werden dürfen und sollen.

Der Band selbst lässt sich am besten als eine Mischung aus Mystery und Detektivabenteuer beschreiben. Hier wandelt Batman auf dem schmalen Pfad des Übersinnlichen, lässt allerdings auch immer wieder seine Fäuste fliegen. Genau wie in Batman: Das erste Jahr“ muss Bruce Wayne auch hier noch einiges lernen. Nach und nach allerdings wird er zu dem Beschützer Gothams den die halbe Welt kennt und liebt. Die Wandlung ist dabei zu jederzeit nachvollziehbar, vor allem aber perfekt beschrieben.

Gegenspieler wie den Joker oder den Pinguin gibt es hier noch nicht. Batman steckt schließlich noch in den Kinderschuhen. Und wie wir alle wissen, ist er nicht ganz unschuldig daran, dass jene Superschurken überhaupt erst auf seinem Radar auftauchen. Hier allerdings kämpft er - dem Titel entsprechend - gegen den Schamanen und löst damit seinen ersten großen Fall. Die Geschichte ist aufgrund fehlender Superschurken allerdings nicht weniger spannend. Im Gegenteil! Selten findet man heute Batman-Comics die derart zu fesseln wissen.

Fazit

Ihr liebt Frank Millers Batman: Das erste Jahr“? Dann liebt ihr auch Batman: Der Schamane“, versprochen! Ein beeindruckendes Werk, das auch heute noch in jeglicher Hinsicht zu überzeugen weiß.

Nächste Beiträge 12 Years a Slave Filmkritik Nun lief der Oscar-Gewinner also doch noch in einem mir vertrauten Kino. Grund genug, den langen Weg auf mich zu nehmen und dieses Schicksalsspiel Jim Henson’s Tale of Sand Review Es gibt gleich mehrere Gründe, sich „Jim Henson’s Tale of Sand“ zu kaufen: Das wunderschöne Hardcover ist ein Schmuckstück fürs Regal. Die
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review