|||

Batman Adventures 1 Review

Eine Lovestory.

Als Kind liebte ich die Zeichentrickserie Batman: The Animated Series” - das war so in den 90ern, in denen diese Serie groß wurde. Die Serie war wunderbar düster und jederzeit spannend, aber auch unterhaltsam und amüsant. Für mich hatte die Zeichentrickserie schlichtweg alles.

Nun, zahlreiche Jahre später, findet sich diese Serie in Comicform wieder - vielen herzlichen Dank dafür, Dan Slott & Ty Templeton, bzw. Zeichner Ty Templeton, Rick Burchett und Dean Haspiel, die dieses vertraute Spiel in jeglicher Hinsicht perfekt auf Papier bannten. Außerdem ein herzlichen Dankeschön an Panini, die diesen ersten Band so grandios in Form gebracht haben. Denn entgegen anderer Softcover-Veröffentlichungen darf diese mit einem gebogenen Rücken aufwarten, den man so nur von hochwertigen Hardcover-Einbänden kennt. Allgemein wurde hier extrem viel Wert auf Optik und Inhalt gelegt. Denn abseits der zusammengefassten Hefte Batman Adventures (2003) 1-9, die sich darin finden, ergänzte man den illustren Band um zahlreiche Infos zur zugrunde liegenden Zeichentrickserie mitsamt gut zusammengefassten Insiderinfos, die ich regelrecht verschlungen habe.

Ob nun die Geschichten oder Optik - das Feeling der 90s ist hier absolut perfekt. Schnell versetzte mich der Band zurück in meine Kindheit, in der ich jede Folge verschlungen habe. Es ist beinahe so, als wäre die Serie nie weg gewesen. So folgte ich Batman durch seine altehrwürdigen Abenteuer gegen all die lieb gewonnenen” Schurken. Dabei fiel mir auf, dass dieser Band doch auch - beinahe schon erschreckend - erwachsen anmutet. Zahlreiche Wortgefechte oder Situationen innerhalb der Geschichten richteten sich ganz offensichtlich an erwachsene Leser, Kinder würden sich dabei schwer tun oder den jeweils vermittelten Fingerzeig oder Seitenhieb schlichtweg überlesen. In diesem Zuge fragte ich mich natürlich auch gleich, ob die Serie damals auch schon diesen Weg einschlug?

Der erste Part dieses Sammelbandes widmet sich der Schattengesellschaft rund um Ra’s al Ghul. Dabei möchte dieser Batman in gewisser Weise helfen”, indem er all seine Gegenspieler tötet. Doch Batman hat nach wie vor etwas gegen Mord, sodass er auch die Anschläge an seinen Widersachern zu verhindern versucht. Das sich daraus ergebende Katz-und-Maus-Spiel ist äußerst intelligent geschrieben, sodass sich gleichermaßen Storylines für zukünftige Erscheinungen öffnen, wie auch mehr oder weniger bekannte Wege aus der Zeichentrickserie erneut beschritten werden. Die Rückführung ist in dieser Hinsicht wirklich wunderbar gelungen, so auch beim großen zweiten Part dieses Bandes, der zudem durch kleinere, oft nur wenige Seiten durchmessende, Geschichts-Schnipsel unterbrochen wird.

Part 2 widmet sich einem ganz anderen Gegenspieler, der - wie sollte es anders sein - als Cliffhanger erst zum Ende hin preisgegeben wird. Und siehe da, das Begehren nach mehr ist schnurstracks da. Jetzt kann ich nur hoffen, dass eine weitere Veröffentlichung nicht lange auf sich warten lässt.

Batman Adventures 1” ist eine regelrechte Batman-Ekstase für Fans der wohl besten Batman-Zeichentrickserie, die es jemals gab. (Ja, Batman of the Future war auch großartig.) Sowohl Autoren als auch Zeichner (manchmal sogar ein- und dieselbe Person), konnten sich perfekt in die Kultserie hineinfühlen und ergänzten diese mit ihren Geschichten und Bildern noch besser, als ich es mir erst hätte träumen lassen. In diesem Sinne also volle Empfehlung für alle Batman-Fans jeglicher Altersgruppe!

Nächste Beiträge Tomboy Comic Review Ich muss zugeben, dieser Comic hat mich restlos begeistert. Ob nun die Thematik, die Optik oder die strikte und irgendwie vertraute Rachestory, hier Sunlover Records - Sole, whisky e sei in compilation Review Zu “Sole, whisky e sei in” kann man folgendes ganz klar sagen: Es ist mal etwas anderes! Als Italo Disco angepriesen und irgendwo zwischen den
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!