|||

Batman: Arkham City 2 Review

Batman: Arkham Origins steht in den Startlöchern und erscheint noch dieses Jahr für die Konsole eurer Wahl. Batman: Arkham City war bekanntlich der letzte Teil der genialen Spiele-Reihe. Den dazugehörigen Comic habe ich im Dezember 2011(!) gelesen und bewertet. Jetzt, 2013, ist der 2. Band zu Batman: Arkham City” erschienen, der noch einmal zahlreiche kleinere Vorgeschichten zu diversen Charakteren mit sich bringt. Verständlicherweise habe ich mich nach dieser langen Wartezeit schwer getan, einen Bezug zum ersten Sammelband herzustellen. Klug wie ich eben nun einmal bin, kramte ich Band 1 noch einmal heraus, überflog ihn und stellte schlussendlich nach Beendigung des zweiten Bandes fest, dass man den ersten Sammelband nicht unbedingt gelesen haben muss, um den zweiten zu verstehen.

Die Comics in diesem Band sind ursprünglich nur digital erschienen und wurden erst jetzt gesammelt auf Papier veröffentlicht - so wie ich Comics nun einmal am liebsten lese. Auf diesen hochwertigen Seiten finden wir den Batman aus den Videospielen - grimmig, cool und gutaussehend” - das Arkham-Kostüm zählt mittlerweile zu meinen Batsi-Lieblingen. Doch nicht nur er darf sich durch die Nächte schwingen. Auch Nightwing oder Robin sind wieder mit von der Partie. Allesamt mit nur einem Ziel: Herauszufinden, was genau es mit Arkham City auf sich hat. Dr. Strange kommt ja letztendlich ziemlich strange rüber und der Joker, sowie Pinguin und Two-Face hecken natürlich auch schon wieder etwas aus.

Schön langsam schließt sich der Kreis und der findige Leser und Gamer erfährt, wie genau die Wandlung vom Arkham Asylum hin zu Arkham City von statten geht. Interessanterweise funktioniert das mit kleineren Episoden die stellenweise zusammenhangslos erscheinen, aber eine Art roten Faden nie verlieren.

Ganz stark fand ich - wie im Vorgängerband auch schon - die Zeichnungen, allen voran das Charakterdesign. Klar, hier wurde vom Spiel abgekupfert, aber das war erstens notwendig und ist zweitens hervorragend gemacht. Und obwohl es sich beinahe schon um die allseits beliebte 08/15-Superhelden-Optik handelt, ist diese doch irgendwie anders und dadurch gut, bzw. besser.

Zugreifen sollten hier Fans der Spiele, bzw. des Vorgängerbandes. Ihr werdet ganz sicher nicht enttäuscht sein! Schließlich findet man gute Batman-Geschichten nicht immer und überall. Aber Achtung: Ich sagte gute Geschichten” und nicht tiefgründige Geschichten” oder gar einzigartige Geschichten”. Es ist Spaß, vertrauter Spaß. Nicht mehr und nicht weniger!

Nächste Beiträge Simpsons Super Spektakel 7 Review Die “Simpsons Super Spektakel” sind nur selten übermäßig lustig, bezugnehmend auf die Helden-Vorbilder aber überdurchschnittlich vorbildlich. (Ach, Batman of the Future 1: Die Rückkehr von Hush Review
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!