|||

Bye Bye Comics in Papierform

Ich habe eine (folgenschwere) Entscheidung getroffen. Nachdem ich mich schon vor Jahren dazu entschieden habe, meine DVD- und Blu-ray-Sammlung weitestgehend aufzulösen und neue Filme nur noch digital zu kaufen, bzw. zu streamen, folgen nun, nach sehr langem Widerstand, Comics.

Lesestoff mochte ich bis dato eigentlich nur in Papierform. Ob nun Comics oder Bücher, es war immer etwas physisches, das ich mit den Fingern umblättern konnte. Gut, das kann ich zukünftig dann auch, nur, dass sich die Bewegung etwas unterscheidet.

Mein Grund für die Digitalisierung

Nein, ich möchte dadurch nicht cool sein, weil es eben jeder macht. Ich möchte schlichtweg Platz schaffen. Meine Comics - es waren nicht viele, dafür sehr gute - standen nun Jahre im Regal. Ich habe sie seither äußerst selten noch einmal angefasst. Mit den Büchern war das ganz ähnlich.

Außerdem: Wenn ich mir Comixology so ansehe - und ich surfe den Dienst seit Jahren regelmäßig an - gibt es in regelmäßigen Abständen wirklich ansprechende Aktionen. Da kosten Comics gerne einmal nur die Hälfte und manchmal sogar nix. Null. Nada.

Beständigkeit??? Das ist DIE Frage, ja. Meine digitalen Filme kaufe ich bei iTunes. Ich lade mir jeden davon auf eine große Festplatte herunter, sodass ich sie selbst dann noch habe, wenn iTunes diese irgendwann einmal entfernen sollte (was mir bis heute nicht passiert ist). Bei Comixology sieht das anders aus. Ich kann mir die Comics zwar auf das Tablet herunterladen, doch nur mit der App ansehen. Rein theoretisch könnte das Geld irgendwann für die Tonne sein. Andererseits - und hier weise ich auf meinen vorherigen Absatz hin - sind alle Comics, die ich vor vielen Jahren innerhalb der App gekauft habe, auch heute noch downloadbar. Das ist zwar keine Garantie, aber immerhin eine kleine Beruhigung.

Also, zusammengefasst:

  • Comics in Papierform wird es keine mehr geben, da diese nur rumstehen und einstauben
  • Ich greife auf die Plattform Comixology zurück, da ich diese als Platzhirschen einigermaßen zukunftssicher sehe
  • Damit habe ich fortan nur noch die englischsprachigen Ausgaben, kann allerdings hier und da mehrere Euro sparen
  • Volles Risiko! Wenn die Plattform offline genommen wird, ist alles weg. Geld & Comics. Wenn die Wohnung abbrennt ist alles weg… Ja, letzteres ist doch eher unwahrscheinlich, doch seien wir uns mal ehrlich: Alles ist vergänglich.

In diesem Sinne folge ich meinem Weg, den ich vor Jahren schon bereitet habe: Weg mit allem Ballast, zumindest weg damit aus den Augen (aus dem Sinn). Es gibt zu vieles, das irgendwo steht und nach mir ruft: Schau mich an! Lies mich! Dabei habe ich doch viel bessere Gründe meine Zeit zu investieren: Eine wunderschöne Frau und 2 tolle Töchter, die meine Aufmerksam mehr als verdient haben.

Bild: Photo by Lena Rose on Unsplash

Nächste Beiträge Synthwave Hot & New #1 Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)