X-Men Sonderheft 30: Fluch der Mutanten Review

X-Men Sonderheft 30: Fluch der Mutanten Review

Zum „Fluch der Mutanten“-Event erschien (selbstverständlich) auch ein X-Men Sonderheft mit 3 Stories…

1. Storm & Gambit

Storm & Gambit auf der Suche nach Draculas Körper. Toll gezeichnet und gut zu lesen mit einer gehörigen Portion Action & Humor. Mein persönlicher Favorit aus diesem Sonderheft. Einziges Problem: Dadurch, dass das Sonderheft vor den Fluch der Mutanten Heften der laufenden Serie erschienen ist, fehlt einem an Vorwissen. Ging wohl nicht anders,…

2. Blade: Alles kommt ans Licht

Diese Story spielt vor den Fluch der Mutanten Heften der laufenden Serie. Ist somit soz. der Prolog zur Mini. Und was soll man sagen? So cool Blade auch einmal war, heute braucht den keiner mehr. Es ist zwar mehr als verständlich, dass gerade er bei Vampirgeschichten auftaucht, nur für mich gehört er schon längst gepfählt. Aber gut. Da ist er nun mal und versucht irgendwie die X-Men vor der Vampirinvasion zu warnen. Die Zeichnungen wackeln zwischen gut und lächerlich. Manchmal sehen die Figuren wie Gummibären auf Crack aus.

3. Rauch und Blut

Dr. Nemesis, Hutträger vom Dienst, in seinem ganz persönlichen Vampirabenteuer. Wer über die grottigen Zeichnungen hinweg sehen kann, wird von der mittelmäßigen Story gelangweilt. Hierbei handelt es sich um einen Ausrutscher, der seinesgleichen sucht. Katastrophe!

Fazit

Das Sonderheft weiß leider nur mit der Story von Storm & Gambit zu überzeugen. Die anderen 2 gingen eigentlich nicht mal als Lückenfüller durch. Schade eigentlich, da die Mini „Fluch der Mutanten“ nicht mal so übel war. Den Kauf dieser Tie-Ins kann man sich getrost sparen.

Mein Beitrag hat Dir gefallen? Dann würde ich mich sehr darüber freuen wenn Du ihn bei Facebook oder Twitter teilen könntest! Außerdem hast Du die Möglichkeit mich jederzeit über Steady zu unterstützen!

Danke, Dein Dominik
Geschrieben von
Dominik Höcht
Jetzt kommentieren