|||

Das A-Team — Der Film Filmkritik

Liam Neeson (Taken) als Hannibal, Bradley Cooper (The Hangover) als Faceman, Mixed Martial Arts-Champion Quinton Rampage“ Jackson als B.A. und District 9 Entdeckung Sharlto Copley als Murdock. Sie bilden das A-Team im Film. Und Gott - ich hatte Spaß im Kino!!

Die Story ist schnell erzählt. Das A-Team soll gestohlene Druckplatten für Banknoten zurück holen. Dummerweise wird der Einsatz sabotiert und das A-Team wird zu dem, was wir kennen und lieben: Gesetzlose, die dafür kämpfen, ihre Unschuld zu beweisen. Fertig.

Wie ich das liebe. Schmale Story, aber tolle Sprüche, tolle Darsteller und tolle Action. Insgesamt ein Rundum-Wohlfühl-Paket für einen gemütlichen Hirn-aus-Abend. Sicherlich erinnern sich viele noch an die Serie, die sogar heute noch in der Flimmerkiste läuft. Und dabei ging es mehr oder weniger immer nur darum, einen Bösewicht, der möglicherweise jemand anderem seine Bratwurst stahl, mit einer von Mister T. aufgepimpten Schrottkarre zu besiegen. Das obligatorische Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert” fehlte natürlich genauso wenig, wie Murdocks verrückte Einlagen oder Mister T.’s Flugangst. Schön, dass so gut wie alles in den Film übernommen wurde..!

Ich muss zugeben, dass ich von der ersten Minute an begeistert war. Der Film kommt rasant in Fahrt und geht 117 Minuten nicht mehr vom Gaspedal runter. Die Darsteller sind in meinen Augen hervorragend ausgewählt. Allen voran natürlich der grandiose Liam Neeson, der dem ehemaligen Hannibal-Darsteller George Peppard sehr ähnlich sieht. Aber auch der neue Murdock, B. A. und Face sind klasse! Sie sind sozusagen die modernere Variante - das Upgrade zur Fernsehserie. So wackelt der Face-Darsteller Bradley Cooper fleißig mit seinem Waschbrettbauch und Murdock alias Sharlto Copley singt aktuelle Lieder. Und trotz dem Sprung in unsere Zeit ging der Charme der alten Serie nicht verloren!

Dank eines ungewohnt langen Intros werden wir zwar nicht ausführlich, aber immerhin ein wenig an die Charaktere herangeführt. Wer z. B. schon immer einmal wissen wollte, warum B. A. Flugangst hat, dem empfehle ich nicht nur das Lied You spin my head right round anzuhören, sondern die ersten Minuten des Films zu genießen!

Ich sage es jetzt einfach kurz und knapp…

A-Team - Der Film macht einfach Spaß! Man wird ständig an die alte Serie erinnert, auch wenn der Film an sich sehr eigenständig ist. Die Darsteller sind super und hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit!

Also bitte: Einmal Popcorn-Eimer und Kinokarte leisten und einen kurzen Ausflug in eine der gelungensten Serien-Verfilmungen wagen! Und bitte bitte bitte: Nicht zuviel denken! Keine Szenen zwecks Realismus in Frage stellen und vor allem immer ein Auge auf Murdock werfen. Irgendwo verzapft er immer was..! ;)

Nächste Beiträge Männer im Wasser Filmkritik Schwedens Publikumsliebling “Männer im Wasser” schafft es endlich auf die deutsche Kinoleinwand. Die Geschichte um ein paar Männer mitten in der The Expendables Filmkritik Gestern schaffte ich es in den Actionkracher The Expendables von und mit Sylvester Stallone. Der Film ist um ehrlich zu sein genau das, was ich
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!