|||

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty Filmkritik

Amerika, Grönland, Island, Afghanistan - ich war unterwegs, mit Walter Mitty. Nun bin ich zurück aus einem wortwörtlich erstaunlichen Kinoerlebnis, das man Ben Stiller sowohl als Schauspieler, als auch als Regisseur nicht zugetraut hätte. Mit Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ beweist er endgültig sein Geschick für wunderbare Filme, die den Titel Feel-Good-Movie“ zurecht tragen.

Das LIFE-Magazin schließt seine Pforten und der anfangs unscheinbare Walter Mitty versucht erst seine Arbeitsstelle zu retten, im weiteren Verlauf allerdings etwas viel wichtigeres, sich selbst. Mit dem Ziel der Liebe vor Augen weichen seine Tagträume nach und nach realen Abenteuern, die einen neuen und selbstbewussteren Menschen schaffen. Und wenn man als Zuschauer genau dieser Geschichte folgt, bleibt ein zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht zu wirklich keiner Minute aus. Diese wohltuenden Gesichtszüge haben wir einem Schauspieler zu verdanken, der in diesem Film positiv überrascht. Ben Stiller scheint die ewigen Blödel-Rollen endgültig hinter sich gelassen zu haben und macht einen großen Schritt hinein in das wahre Leben. Und obwohl man so manch eine Szene nur mit einem leichten (und geforderten) Augenzwinkern hinnehmen kann, fühlt sich Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ realer und damit schöner an, als vieles, was ich bisher sehen durfte. Im gleichen Atemzug dürfen natürlich auch die weitläufigen und teils beeindruckenden Naturaufnahmen nicht unerwähnt bleiben, die im Einklang mit dem wundervollen Soundtrack einen Hochgenuss für die Sinne darstellen.

Um noch einmal auf die besagten und wegweisenden Tagträume zurückzukommen, diese nehmen im Film nur einen kleinen Stellenwert ein, wissen durch ihre charmante Abstrusität allerdings sehr zu gefallen. Und so erlebt man mehrere Facetten, einerseits am Film und andererseits bei den durchweg begeisterungsfähigen Darstellern, die mit einem immer-coolen Sean Penn perfekt abgerundet werden.

Ich selbst bin von Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ mehr als nur begeistert, da ich mich am Ende einfach nur wohl und geborgen fühlte. Und damit ist er gefunden, der Feel-Good-Movie 2014. Und das will bei einem Kinostart am 1. Tag des neuen Jahres etwas heißen..!

Zusammenfassend kann also gesagt werden: Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ ist soviel mehr als nur“ ein schöner Film, er vermittelt die wichtigste aller Nachrichten, verpackt in zeitlos-schönem Gewand: Lebe das Leben!

Nächste Beiträge Akte X, Staffel 10 – Band 1: Believers Review Gerne erinnere ich mich an „Akte X“ zurück. Als Dana Scully und Fox Mulder die sog. X-Akten öffneten und sowohl spannende als auch gruselige Fälle Gold – Du kannst mehr als Du denkst Filmkritik Mit einer Behinderung durchs Leben zu gehen ist nicht einfach. Doch sich hängen lassen ist soviel schwieriger. Und so erzählt „Gold - Du kannst mehr
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review