|||

Die Simpsons — Der Film Filmkritik

Matt Groening sprach: Es werde Gelb, und es ward Gelb!”

Ist eine neue Ära angebrochen? Ist die Gelbsucht unter uns? Ja, man könnte es genau so sagen: Die Simpsons sind jetzt endlich im Kino angekommen! Was lange währt, wird endlich gelb gut.

Diesmal haben’s die Simpsons faustdick hinter den Ohren. Durch die Verschmutzung des Lake Springfield wird Springfield selbst unter einer riesengroßen Glaskuppel eingeschlossen. Jetzt liegt es an den Simpsons, die Springfieldianer zu retten. Denn ein weiterer Plan sieht vor, Springfield komplett via Bombe auszulöschen.

Was sich hier gruselig anhört, ist dermaßen von Gags durchzogen, dass man teilweise einfach nicht mehr aus dem Lachen kommt. Viele Szenen, die man bereits aus den Trailern kennt, werden im Film weiter ausgeführt. Hier ist es bestimmt nicht so, dass schon alles Gute bereits in den Trailern verpulvert wurde!

Was beim Ansehen natürlich sofort auffällt ist der geniale Zeichenstil des Films. Hier wurde nicht geknausert, hier gibt es keine scharfen Kanten. Alles wurde astrein gezeichnet. Ebenso sind im Film viele 3D-Elemente untergebracht. Die Aussage aus dem Trailer, jetzt in 2D, entspricht somit nur halb der Wahrheit. Dem Film tut das keinen Abbruch, im Gegenteil!

Der Simpsons Film lebt von vielen kleinen und großen Gags. Bart fährt nackt auf dem Skateboard. Im Trailer schon gesehen? Ja! Nur hat man seinen Penis dort auch gesehen? Nein! Urplötzlich wird eine Werbeanzeige im Film zugeschaltet? Wer kann da wohl so dreist sein? Wartet es ab!

Der Simpsons Film ist etwas für Groß und Klein. Er unterhält, er bringt zum Lachen, Schmunzeln und Kichern. Einziges Problem hierbei: Ich bin riesengroßer Simpsons-Fan. Ich habe jede Episode im Fernsehen schon mindestens 3x gesehen. Ich kann euch leider nicht sagen, ob der Film auch bei Nicht-Simpsons-Fans wirkt. Nur möchte ich allerdings bezweifeln, dass Nicht-Simpsons-Fans es überhaupt in Erwägung ziehen, den Film aufzu-didelidu-suchen.

Fazit:

Ganz gelbes großes Kino! Sehr witzig und absolut empfehlenswert! Mehr kann man dazu nicht sagen, sofern man Simpsons-Fan ist.

P. S. Sitzen bleiben bis der ganze Abspann vorbei ist.

Nächste Beiträge Death Proof – Todsicher Filmkritik Den neuen Tarantino-Film, wie kann man ihn am besten beschreiben? Kranker Tarantino-Scheiß mit Stilmitteln, krassem Humor und Ficken Ficken Ficken. Transformers Filmkritik Ich komm grad aus der Vorpremiere. Ich ging mit wirklich großen Erwartungen rein. Meine Erwartungen waren äh.. keine Ahnung - wenn es nach den
Neueste Beiträge Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort! NIGHTRUN87 - Nightwolf: Survive The Megadome Dragon Inn 3 - Double Line Album Review