|||

Doctor Strange #1 Review

Doctor Strange im Kino, Doctor Strange im Comicformat, Doctor Strange hier und da. Im Augenblick ist der doch eher im Hintergrund agierende Magier des Marvel-Universums in aller Munde. Kein Wunder also, dass auch eine neue Comicserie sich den Weg in die Herzen der Leser bahnt.

Für diese Serie ist niemand geringeres als Star-Autor Jason Aaron verwantwortlich, dessen strange Geschichte durch die noch strangeren Zeichnungen von Chris Bachalo und Kevin Nowlan ein extrem hohes Maß an Strangeness” erreicht. Im Gegensatz zum Comicband Der Eid legen hier nämlich alle Kreativen noch einmal gehörig eine Schippe drauf, wenn es um verrückte Einfälle geht. So darf der Doctor natürlich die unterschiedlichsten Welten und Dimensionen bereisen, sieht Sachen, die sonst niemand sieht und wird dafür mit bösen Blicken seitens seiner Mitbürger belohnt. Doch die Rettung der Menschheit hat nun mal seinen Preis, wie er selbst so gerne in diesem ersten Band erwähnt.

Am Anfang war da die Entstehung des Doctors, wie bei Der Eid” auch, kurz und knackig. Denn schon nach einer Seite starten wir in einer völlig abgedrehten Welt durch, in der Doctor Strange irgendetwas bekämpft und dabei auch das Herz einer Frau erobert. Er ist schon so ein Typ für sich, all das weiß Jason Aaron mit nur wenig Seiten zu vermitteln. Und wären da dann nicht die völlig schrägen Zeichnungen, die mich zum Teil mehr als nur überforderten, wäre der Band letztendlich auch ein kleines Stück besser bei mir weggekommen. DENN: So gern ich die Geschichte dieses ersten Bandes auch mochte, mitsamt den humorvollen Einlagen, der Action und den beinahe schon fantastischen Ideen, die Zeichnungen vermiesten mir so einiges. Mir ist klar, dass vieles verrückt sein soll oder gar muss, doch stellenweise kam ich damit nicht klar. So sind diverse Panels oder gar ganze Seiten zum Teil völlig überladen mit Monstern oder eben irgendwelchen Dingen, die nicht von dieser Welt sind. Dann kommt noch ein wenig Action und Gewirbel dazu - die Verwirrung ist perfekt. Man muss sich schrecklich bemühen alles hier Dargebotene aufnehmen zu können, dass der eigentliche Spaß ein gutes Stück weit leidet.

Aber gut, abseits meiner persönlichen Meinung zu den Zeichnungen - hier wird jeder eine andere haben - kann ich diesen Einstieg in die neue Serie nur empfehlen. Die Figur des Doctor Strange wirkt absolut lebendig und interessant. Dazu die Nebenfiguren, die mich auf vollster Linie überzeugten - Jason Aaron zieht sein Ding einmal mehr durch.

Werde ich den Comic nochmal lesen? Noch unsicher.

Nächste Beiträge Robi Robi Robin Hood Review Lichtblicke oder gar Erscheinungen gibt es doch immer wieder. Zuletzt hatte ich eine solche, als mir “Police Squad”, sprich “Die nackte Pistole” vor woob - Overrun_exe Album Review Nice nice nice nice nice. Ich habe die letzten Stunden in das brandneue Album “Overrun_exe” von woob hineingehört und es kurzerhand für sehr gut
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!