|||

Ein epischer (Release) Tag

Heute Nacht habe ich nicht schlecht gestaunt, als mir Spotify am Release-Freitag” gleich mehrere neue Epic Alben vorgeschlagen hat. Dabei hat mich allen voran folgendes sehr, sehr sehr sehr gefreut:

Chroma Retrospective, Vol. 4

Die Chroma Retrospective Reihe begeistert mich, seit ich sie auf Spotify entdeckt habe. Sie bietet abwechslungsreiche epische Musik, die sich in zahlreiche Richtungen bewegt. Hier werden Drama, Action oder auch mal motivierend-fröhliche Stücke angespielt. Es ist ein Auszug aus dem beinahe schon unüberschaubar großem Angebot von Chroma Music, welches sich sonst nur an die Industrie richtet. Auf Youtube hat man die Möglichkeit in mehr Tracks hineinzuhören, als das, was die nun 4 Retrospective-Alben bieten. Dabei merkt man, dass die Qualität stets gleichbleibend hoch ist.

Zu diesem Release hier sei gesagt: Die Mischung macht’s. Ihr findet hier Trailer Music zu allen erdenklichen Stimmungen und potentiellen Film-Genres. Sei es nun etwas irisch angehauchtes (Free and Easy), etwas rockig-fetziges im Iron Man Stil (Menace) oder klassisch-epische” Space-Sounds (Apollo). Das Album bietet für jeden Geschmack etwas. Ich hatte viel Spaß beim Durchhören, sodass es auch weiterhin einen Platz in meiner Alben-Sammlung einnehmen wird.

Chroma Retrospective, Vol. 4 bei Amazon
Chroma Retrospective, Vol. 4 bei iTunes

Außerdem heute erschienen

Kings & Creatures - Save Our Souls

Äußerst dramatische Tracks von Anfang bis Ende, untermalt mit mächtigen Drums und Breaks. Ein richtig gutes Album, wenn auch nicht das Beste von Kings & Creatures. (Mein Favorit hier: Control)

Kings & Creatures - Save Our Souls bei iTunes

Danny Cocke - Contagion, Vol. 1

The Walking Dead lässt grüßen. Düstere, epische Tracks mit Gänsehaut-Garantie. Nicht so ganz das, was ich sonst höre, aber immerhin eine Abwechslung vom sonstigen Epic-Einheitsbrei.

Danny Cocke - Contagion, Vol. 1 bei Amazon
Danny Cocke - Contagion, Vol. 1 bei iTunes

Jo Blankenburg - Vanguard

Starke, treibende Tracks bilden dieses Album. Teils etwas düster, oftmals dramatisch. Insgesamt ein empfehlenswertes Release des Künstlers.

Jo Blankenburg - Vanguard bei Amazon
Jo Blankenburg - Vanguard bei iTunes

Photo by Arto Marttinen on Unsplash

Nächste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)