|||

Galaxy 80 - Moonwalk Album Review

Moonwalk - ein Spaziergang auf dem Mond. Der Traum vieler Menschen. Galaxy 80 hat sich diesen Traum akustisch erfüllt. So steigt der Künstler mit dem Track Moonwalk Prologue andächtig in das Thema ein. Hier überzeugen Sphären und und das Rauschen des Windes (auf dem Mond?!). Vielleicht befinden wir uns zu diesem Zeitpunkt ja noch auf der Erde. :)

Was darauf folgt ist Dreamwave, wie ich ihn liebe. Wunderschöne Melodien, keine allzu hohen BPM und allen voran ein Hauch Einzigartigkeit. Galaxy 80 schafft es tatsächlich aus den Massen an Synthwave-Releases herauszustechen, Moonwalk ist ein herrliches Gesamtkonzept.

F14 Tomcat - die Titelgebung mag etwas irreführend sein, nichts desto trotz gefällt auch dieser Titel im Gesamtbild, mitsamt starken Gitarrensounds und passend eingestreuten Vocals. Firebird lässt ebenfalls die Gitarrenmuskeln spielen, diesmal allerdings ein Stück weniger heiter. Der Drum folgt hier den Riffs in Sachen Härte.

Mit Moonwalk Interlude beweist Galaxy 80, dass er ein großes Talent für Klanguntermalung hat. Genauso wie der Einstieg Moonwalk Prologue würde sich dieser Track hervorragend für den einen oder anderen Film eignen. Ganz ohne Beats, dafür absolut mitreißend.

Never Give Up [feat. Michelle Harding] ist ein wundervoller 80s-Synthie-Track, stimmig im Gesamtkonzept, aber auch für sich alleine stehend ein herrlicher Sommertrack. Michelle Hardings Stimme ist ein Traum!

Stranger Things?

Manchmal hatte ich beim Hören das Gefühl, Kyle Dixons Stranger Things Soundtrack stand für den einen oder anderen Track Pate. Ein paar Töne hier, ein paar Eingebungen da - und perfekt ist die vermutlich unbeabsichtigte Hommage. Aber hey, ob gewollte oder nicht - mir haben die Anspielungen” sehr gefallen.

Romantisch wird es mit Prom 86 im true love mix. Das Saxophon im Anschlag, die Liebe im Herzen - hier spürt man den Sinn für Sentimentalität. Und damit wäre das Album dann irgendwie auch rund. Wir wandern vom Film-Score über Dreamwave und Synthwave bis hin zum romantischen Ausklang”, und das alles ineinander harmonierend. Moonwalk ist ein tolle und absolut empfehlenswerte Erfahrung!

Galaxy 80 - Moonwalk Download/Stream

  • bandcamp
  • amazon
  • itunes
  • spotify

Galaxy 80 - Moonwalk Tracklist & Highlights

1. Moonwalk Prologue 03:09 2. Imperial Royal Guard 05:15 3. F14 Tomcat 04:18 4. Firebird 04:03 5. Cybertron 04:39 6. Moonwalk Interlude 01:41 7. Never Give Up [feat. Michelle Harding] 03:55 8. New Smyrna 03:28 9. Storm Shadow 03:39 10. Prom 86 [true love mix] 03:38 11. Mach One 03:19 12. Spy Hunter 04:11 13. Never Give Up [Instrumental] 04:00

Nächste Beiträge Stranger Things Staffel 3 Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!