|||

Inception Filmkritik

Gerade komme ich aus dem Überlänge-Film Inception. Und schon mal vorneweg: 148 Min merkt man diesem Film nicht an! Dafür ist er viel zu spannend…

Leonardo DiCaprio als Cobb, der seinen Lebensunterhalt bisher mit dem Diebstahl von Erinnerungen verdiente. Einmal aufgeflogen hat er nur eine Chance sein altes Leben wieder zu bekommen. Er soll einem reichen Erben eine Erinnerung einsetzen. Keine so leichte Sache, da der menschliche Geist sich dabei nicht so gerne reinpfuschen lässt…

Eigentlich wusste ich, bis ich im Kinosaal saß, nicht so recht, auf was ich mich einlassen würde. Gut, die hohen IMDb-Wertungen weckten in mir hohe Erwartungen. Trotzdem hatte ich keine Ahnung, wie der Film denn nun wirklich verlaufen würde. Gute Voraussetzungen würde ich mal sagen! Die Vorfreude macht 2 kleine Salti, als der Film ohne vorhergehende Trailer beginnt. Cobb (Leonardo DiCaprio) wird gleich zu Beginn am Strand gefunden. Er wird in ein chinesisch anmutendes Haus geschleppt und zu einem alten Mann gesetzt. Schnitt. Wir sehen Cobb im gleichen Haus. Diesmal allerdings im Anzug. Um ihn mehrere Herren. Das Gespräch handelt vom Diebstahl von Erinnerungen und wie man sich schützen kann. Schnitt. Cobb schläft auf einem Stuhl. Zudem sein Kollege und der Anführer, mit dem er gerade das Gespräch führte. Was zum Geier ist da los?

Es dauert einige Zeit, bis man sich zurecht findet. Doch schon bald ist man wie in einem Traum gefangen. Inception ist ein Film, der einen nicht los lässt. Ich wurde durchgeschüttelt von gewaltigen Bildwelten, von einer spannenden Story, sowie den exzellenten Darstellern. Die nahezu perfekt choreografierten Actionszenen sind hier lediglich die Kirsche auf dem Sahneberg.

Fasziniert verfolgte ich die Geschichte eines vom Schicksal gebeutelten Mannes, der alles dafür tun würde, die Vergangenheit ungeschehen zu machen. Verfolgt wird er dabei ständig von den Geistern der Vergangenheit. Inception ist eine Art Märchen. Eine Traumwelt in der man lebt, nein, die man hier erlebt. Der Film ist der Kick, den man in der einseitigen Filmwelt erwartete.

Ihr merkt es. Ich bin einfach begeistert. Christopher Nolan verdient hier das hohe Lob der Filmkritiker dieser Welt. Er schuf ein kleines Meisterwerk, über das noch lange diskutiert werden wird. Nicht allein wegen dem haarsträubendem Ende.

Fazit

Spannung, Action, Spaß, Bildgewalt und sehr gut aufgelegte Darsteller. Viel zu kritisieren gibt es einfach nicht. Man sollte lediglich ein halbwegs funktionierendes Hirn mitbringen, und dem Filmspaß steht nichts im Wege!

Inception ist kein Geheimtipp. Inception ist ein Muss!

Nächste Beiträge Twilight: Eclipse – Biss zum Abendrot Filmkritik Eins, Zwei, Dreilight! Teil 3 der Twilight-Saga läuft in den Kinos und lässt wieder so manches Frauenherz dahin schmelzen. Ob Edwards kaltes Grinsen Toy Story 3 Filmkritik Der 3. und angeblich letzte Teil der Toy Story Reihe läuft diesmal in Disney Digital 3D. Ob 3D den Film besser macht, oder Toy Story 3 überhaupt mit
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review