|||

Iron Man/Thor 2 Review

Uuuund weiter geht’s mit dem neuen, verbesserten und vor allem bescheuerten Tony Stark, sowie Daredevil und der Thorin. Iron Man/Thor ist eine wirklich gelungene Heftreihe, die beiden Namengebern neue Facetten auferlegt, ob man sie nun mag oder nicht.

Zuerst einmal zu Tony aka Iron Man. Dieser ist immer noch ein Widerling, verkauft Extremis für extrem(is) viel Geld. Daredevil passt das gar nicht, sodass er sich in Tonys Angelegenheiten einmischt, was zu mehreren Kämpfen führt, aus denen letztendlich Tony als Sieger hervorgeht. Nun ja, vielleicht nicht als Sieger, vielmehr als der, der den Trumpf in der Hand hält. Das Ende dieses Heftes/Abschnitts ist wirklich mal etwas neues, und vor allem Daredevils Schicksal interessiert mich. Tony hingegen ist aktuell der Arsch schlechthin. Ja, ein Aufreißer und Technikfreak wie eh und je, aber dummerweise ein hinterlistiger. Ich mag Tony aktuell nicht, werde aber dank Daredevil weiterlesen.

Dann wäre da noch DIE neue Thor. Die Thor - wer sie ist, man weiß es nicht. Doch sie lebt sich schnell in ihre neue Rolle ein, kommuniziert bereits mit Mjölnir und kämpft wacker gegen Eisriesen. All das macht Spaß, und auf die Auflösung dieser Figur warte ich sehnlichst. Doch abgesehen davon ist die Geschichte im Augenblick noch eher uninteressant. Den Wow-Faktor bestimmt hier tatsächlich nur der Mädchen-Bonus.

**Das aktuelle Heft ist nicht schlechter als das erste, allerdings auch nicht besser. Im Augenblick tue ich mich etwas schwer, mich mit den neuen Begebenheiten anzufreunden. Zwar rechne ich es den Autoren hoch an, dass sie neue Wege beschreiten, aber vermutlich bin ich in vielerlei Hinsicht ein Fan der alten (Marvel-)Schule. Dazu kommen die bei Thor völlig überzeichneten Panels, die mir persönlich viel zu unruhig sind.

Lesen oder nicht? Ja logisch, werft einfach mal einen Blick rein. Heft 1 und 2 tun nicht weh, und ihr erfahrt schnell, ob ihr die Serie weiter verfolgen werdet oder nicht. Ich tippe zu 70% auf ein Weiterverfolgen!**

Nächste Beiträge Lobo Collection 1 Review Lobo. Wer ist eigentlich Lobo? Gut, gesehen hatte ich diesen weißen Typen ja schon mal, aber direkt darunter vorstellen konnte ich mir nichts. Nun Lost Staffel 4 Review Jetzt habe ich einen Fehler begangen. Ich schreibe über die vierte Staffel, während ich beinahe schon die 5. abgeschlossen habe. Noch zwei Episoden,
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!