|||

Lauras Stern und die Traummonster Filmkritik

Gestern bewies meine maskulinste Seite, dass sie absolut nichts zu melden hat, wenn es um eine Laura oder einen Stern geht. Actionkino vom feinsten! Ja, das gibt es hier nicht. Anstatt dessen knuddelbunte Kinderoptik mit flauschiweicher Story und gruselwusel Traummonstern.

Dass meine sarkastisch anmutende Einleitung euch nicht vom Filmgenuss abhalten soll, versuche ich mit folgenden Worten zu erklären:

Lauras Stern und die Traummonster” unterfordert zwar storytechnisch selbst unsere kleinsten Erdbewohner, weiß aber vor allem durch die schöne Optik zu gefallen. Abgesehen davon werden unsere Kids über viel Quark lachen, der bei Erwachsenen spontane innere Blutungen auslöst. Damit die Selbstverstümmelung nicht gar so rasant abläuft, wurden für die Monster ein paar tolle Sprecher ausgewählt. Allen voran Martin Schneider, der seinem Monster das gewisse Etwas an Hirnlähmung verleiht.

Der Film ist für Kinder, ganz klar! Erwachsene können hier und da durch intelligent eingesetzte Gags auch mal den einen oder anderen Schmunzler durch die blutig gebissenen Lippen quetschen.

Eine Empfehlung bekommt der Film nur bedingt. Wie ich durch das jüngere Publikum erfahren habe, schienen die Monster doch manchmal ein bisschen ZU gruselig. Zudem hat natürlich auch die Story Mastbruch erlitten. Gefordert wird man hier höchstens beim verlustfreien Popcorn Essen.

Nächste Beiträge X-Men 130 Review Der Abschluss von “Kollision”. Eine sehr interessante Geschichte rund um Magneto und die neuesten X-Men Zugänge nach Hope. Die Zeichnungen sind Bart Simpsons Horror Show 15 Review Da die Simpsons Halloween Folgen im Fernsehen eigentlich immer genial waren, dachte ich, dass man mit “Bart Simpsons Horror Show” nicht viel falsch
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)