|||

Merida — Legende der Highlands Filmkritik

Ein kleiner, kesser Rotschopf will partout keine Prinzessin sein, sondern lieber kämpfen und jagen. Natürlich führt genau das zu jede Menge Ärger mit ihrer Mutter und dem halben Königreich, wäre da nicht ein kleiner Hexenzauber, der alles besser macht. Oder etwa doch nicht?

Merida - Legende der Highlands” aus dem Hause Disney/Pixar ist ein gewohnt gelungener Animationsfilm mit einer vertrauten Geschichte, die das Märchen-Einmaleins von oben nach unten abarbeitet. Anders allerdings ist das Setting: Das nordische Hochland ist perfekt eingefangen und sorgt für so manch witzige Einlage, die irgendwo anders gar nicht möglich gewesen wäre. So begeistern natürlich einmal mehr die Pixar-Animationen mit all den Bäumen, Figuren und natürlich auch Haaren. Mit Meridas roter Lockenpracht hat Pixar wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht in Richtung Perfektion. Auch die diversen Charaktere an sich waren wundervoll abwechslungsreich. Vor allem der kastenförmige König hatte die besten Lacher auf seiner Seite.

Das Märchen mitsamt Hexe, viel Spaß und nordischen Eigenheiten hat mir sehr gut gefallen. Das lag vor allem an der liebevoll erzählten Geschichte und den zahlreichen Gags, die tatsächlich immer funktionierten. Aber wie schon erwähnt, störte mich eine Kleinigkeit dann doch. Märchen folgen mehr oder weniger immer dem gleichen Schema. Zwar versucht Merida - Legende der Highlands” genau diesem Problem etwas aus dem Weg zu gehen, so ganz funktioniert hat das aber nicht. So kenne ich bereits die Prinzessin, die keine sein will, aus anderen Geschichten und Filmen. Auch die Verwandlung der Mutter in eine Bärin gab es in ähnlich tierischer Form bereits mehrere Dutzend Mal. Andererseits war ich mit mehreren lachenden Kindern im Kino und bin mir ziemlich sicher, dass es denen pupsegal war, eine lediglich aufgewärmte Geschichte präsentiert bekommen zu haben. Somit halten wir fest: Merida - Legende der Highlands” ist trotz meinem Kritikpunkt aktuell ganz klar der Hit für Groß und (vor allem) Klein.

Fazit

Merida - Legende der Highlands” ist ein fantastisch gemachtes und extrem unterhaltsames Märchen für Jung und Alt. Das schottische Setting mitsamt all seiner Mythologie tut dem Film extrem gut und lässt beinahe darüber hinweg sehen, dass die Geschichte selbst nicht wirklich neu ist.

PS: Der Kurzfilm Mondlicht” vor Merida” ist absolut sehenswert und fast noch besser als der Film selbst. UND: Nach dem Abspann sollte man unbedingt sitzen bleiben. UUUUND: Der 3D-Effekt im Film war ok. Wie so oft nichts besonderes, aber auch nicht umsonst.

Nächste Beiträge Turtles Filmkritik Bad Ass Filmkritik Wie witzig, Danny Trejo ist wohl einer der hässlichsten Schauspieler die ich kenne. ABER: Bisher habe ich mir jeden Film mit ihm gerne angesehen.
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019