Raydar – Neon Graffiti Album Preview

Ganz neu erschienen bei NRW Records: Raydar mit dem Album „Neon Graffiti“. Nach kurzem Reinhören musste ich einfach ein paar Worte darüber verlieren. „Neon Graffiti“ ist funky Discomusic der 80s mit einem ganz großen Hauch Daft Punk. Und gerade letzteres dürfte allen voran Fans des letzten Albums „Random Access Memories“ des Kultduos erfreuen. Raydar arbeitet sowohl mit coolen robotized Lyrics als auch mit chilligen Gesangspassagen.

Das wirklich schöne an „Neon Graffiti“ ist, dass sich das Album weit genug von unzähligen anderen Synthwave-Alben differenzieren kann. Der Sound ist wirklich superfunky, einen besseren Begriff dafür konnte ich schlichtweg nicht finden. Wer also gerne gedanklich in 80s-Discotheken abhängt und kurzzeitig einen Ausweg vom Nightdrive sucht, ist bei „Neon Graffiti“ bestens aufgehoben, selbst wenn Raydar mit „Tenebre MCMLXXXIV“ oder „Cut Lip“ auch mal einen kurzen Trip mit dem Testarossa unternimmt, sowie „Ayanami“ die ruhigeren Momente des Lebens zu beschreiben weiß.

Raydar – Neon Graffiti Download/Stream

  • bandcamp
  • amazon
  • itunes
  • spotify

Das einzigartige Artwork stammt von Victor Moatti!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.