|||

neon shudder - OMENS II Album Review

neon shudder schlägt nach Cadence erneut zu. Mit nur 3 Monaten Abstand folgt OMENS II und damit eine gelungene Mischung aus Synthwave- und Cyberpunk-Sounds, vermischt mit Gothic- und Folk-Elementen.

Der junge Künstler weicht nach Cadence” ein wenig vom Konzept einer durchgängigen Geschichte ab und bietet uns mit OMENS II weitere Einblicke in sein Können und Denken. So kann man sich in die Gefühlslagen von neon shudder versetzen, ist mit ihm freudig, abenteuerlustig oder auch manchmal depressiv - ganz wie das Leben an sich.

OMENS II hat, wie auch Cadence”, seine Höhen und Tiefen, begeisterte mich allerdings ein Stück weit mehr. So überzeugt beispielsweise der Track Effigy” durch seine ansprechende Melodie, während Obelisk” als wunderbar Zen-Soundtrack zur Entspannung durchgeht. Unbedingt erwähnenswert ist auch Maelstrom”, beinahe schon eine Hommage an den Soundtrack zu Boondock Saints” mitsamt dem folklorischen Sound des Nordens.

neon shudder bietet neben den erwähnten Highlights und der damit einhergehenden Abwechslung allerdings auch gewohnte Kost wie Haze” oder Infested”, die zum Teil stark an seine Werke aus Cadence” erinnern. Das ist nicht weiter störend, man muss den oftmals nachdenklich-postapokalyptischen Stil nur mögen. Hier empfehle ich einfach einmal reinzuhören!

Mein Tipp: Lasst euch auf neon shudder ein! OMENS II kann mit zahlreichen Überraschungen aufwarten. Ob nun die bereits genannten oder der äußerst atmosphärische Track Ashes”, dieser Künstler hat mehr Beachtung verdient!

Nächste Beiträge Hardcore Filmkritik Vor einigen Tagen habe ich mir ohne Rücksicht auf Verluste “Hardcore” angesehen. Richtig harter Hardcore. “Hardcore”, im Original “Hardcore Henry”, Chromatique - Chromatique Album Review Mit Chromatique hatte ich bereits vor einigen Monaten Kontakt. Die junge Band sendete mir einen Track zum Reinhören und ich war binnen Sekunden
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019