|||

Oscillian - Building Better Worlds Album Review

Ihr sucht DEN Soundtrack für die nächste gedankliche Space Opera? Wir haben ihn gefunden! Oscillian präsentiert mit Building Better Worlds einen Space-Synthwave-Hammer der Oberklasse!

Building Better Worlds” erzählt eine beinahe schon unvergleichliche Geschichte purer Space-Epicness. Dabei greift Oscillian sowohl auf schönste Synthesizer-Melodien zurück, als auch den True-Sound der 80s, ganz im Sinne eines Over the Top”. Und so kommen wir direkt zum ersten Track des Albums, Starlights”, unser persönliches Highlight unter den Synthwave-Neuerscheinungen 2016 generell. Dieser Track ist eine so wunderbare Mischung aus Synthwaves, Space und Over the Top”/“Top Gun”-Sound - einfach perfekt. Ein Ohrwurm, der dem gesamten TL80s-Team nicht mehr aus dem Kopf gehen will.

Auf dem selben Level spielt auch der titelgebende Track Building Better Worlds” mit. Diesmal zwar ohne Lyrics und noch stärker der Thematik Space Opera verschrieben, dadurch aber nicht minder episch. Die Melodie ist mitreißend und manchmal von der Gewaltigkeit eines Tron: Legacy”.

Während wir nun also mit Starlights” das Intro der imaginären Space Opera beschritten und mit Building Better Worlds” den Auftrag zur Odyssee erhielten, durchqueren wir mit dem äußerst spannenden Heartbeat” die ersten Weiten des Alls. Dabei wissen wir nicht, was uns erwartet, eine beinahe schon erdrückende Stimmung ereilt die Crew der Mission. Sehr schön: Mit Oscillian’s Building Better Worlds” schaffen wir es endlich einmal wieder, während des Hörens einen atemberaubenden Film vor dem geistigen Auge ablaufen zu lassen.

Defense” setzt erneut auf Lyrics, begeistert durch die wunderschöne Melodie und erzählt die Space Opera abwechslungsreich weiter. Daraufhin versetzt uns Acheron Dreams” in Angst und Schrecken. Ein aufs Äußerste düsterer Sound und packende Gitarrenriffs - wo sind wir hier nur gelandet? Greifen uns fremde Schiffe an? Befinden wir uns inmitten eines Meteoritenhagels? Das Adrenalin ist bereits auf 100%, bis Attack Ships on Fire” das Letzte aus uns herausholt. Die BPM schwellen an, die Action geht in die zweite Runde. Wir wehren uns vehement gegen einen uns noch unbekannten Gegner. Die Weltraumschlacht ist dabei von epischem Ausmaß.

Frozen Love” - wir haben es geschafft. Die schlimmsten Strapazen sind vorbei, Grund genug für eine Auszeit. Dabei vermischt Oscillian geschickt Beach-Atmosphäre mit Space-Purismus und absolut mitreißenden Lyrics.

Mit dem faszinierenden Outro” verabschiedet sich Oscillian und damit auch Building Better Worlds” fürs Erste von uns. Doch zum Glück läuft das Album in Endlosschleife, Starlights” folgt, die Lyrics setzen ein, wir singen und tanzen mit und freuen uns auf all das, was noch folgen wird. Oscillian - Building Better Worlds” ist ein ganz großes Muss!

PS: Wir freuen uns jetzt schon auf bereits angekündigten Part 2 dieser Space Opera!

Nächste Beiträge OGRE and Dallas Campbell - All Hallows' Album Review Licht aus, den Lautstärkeregler auf Maximum gedreht - Atmosphäre pur. Nach der Space-Opera “Beyond the Infinite” begeistert mich das Duo OGRE und Aileron - Mirage EP Preview Am 29. Juli erscheint über Lazerdiscs Records Aileron’s brandneue EP “Mirage”, ein durchweg sommerlich-frisches Werk, genau richtig für die heiße
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review