|||

Persepolis Filmkritik

Der 7. März 2014. Persepolis“ erschien endlich wieder auf DVD. Doch warum sollte man sich diese überhaupt kaufen? Vielleicht, weil es sich um einen der großartigsten Animationsfilme für Erwachsene handelt, der mit stetem Fingerzeig, angemessenem Humor und sehr viel Tragik das Schicksal von Marjane und einer ganzen Welt aufzeigt.

Eine Rebellin, ja das ist sie. Marjane hat schon in ihren jüngsten Jahren keine Lust sich zu unterwerfen. Regelwerk, was ist das? Krieg im eigenen Land? Elend? Marjane wird älter, flüchtet nach Wien, lernt dort den Fluch der Liebe kennen, kommt zurück und durchlebt eine Scheidung. Marjane hat es nicht einfach, wehrt sich aber vehement gegen das Leben an sich. Sie will so vieles richtig machen und bekommt dennoch immer wieder einen Kinnhaken verpasst.

So ein Rebell hat es nicht einfach im Leben. Natürlich will er für etwas kämpfen, doch in Persepolis“ wirkt sich genau das auch auf die aus, die er liebt. Marjane ist ein besonderes Mädchen in einem besonderen Leben, das trotz aller Umstände mehr als nur normal ist. Im Film verfolgt man allerdings nicht nur die Lebens- und Liebesgeschichte der heranwachsenden Marjane, sondern auch das Schicksal mehrerer Länder. Sehr gelungen ist dabei die Kombination aus Historie und Familiendrama. Fast beiläufig wird einem die Geschichte Irans erzählt ohne dabei zu tief in die Materie zu gehen oder oberflächlich zu wirken. All das ist verpackt in wundervollen Animationen, zumeist Schwarz-Weiß gehalten. Die Gesichter sind dabei ausdrucksstark, die Gestik klar. Bemerkbar macht sich die hier vorzufindende Kunst auch in den zahlreichen Schattenspielen, die immer wieder auf die Tristheit und Härte der Situation hinweisen.

Persepolis“ ist trotz der eigentlich weniger amüsanten Grundidee immer wieder für einen Lacher gut. Seien es nun Marjanes Gedankenspiele oder absurde Geschehnisse - sehr oft kam mir ein beherzter Lacher aus. Dabei wirkt der Humor zu keiner Zeit fehlplatziert. Vielmehr unterstreicht er die oftmals dunklen (Lebens-)Abschnitte mit einem notwendigen Augenzwinkern.

Fazit

Persepolis“ ist ein großartigster Animationsfilm für Erwachsene, der mit stetem Fingerzeig, angemessenem Humor und sehr viel Tragik das Schicksal von Marjane und einer ganzen Welt aufzeigt.

Nächste Beiträge Monster Allergy 1 Review Elena Patata und ihr pummeliger Kater Bandito sind neu in Oldmill Village. So beginnt die Geschichte aus „Monster Allergy“. In der Stadt Oldmill 12 Years a Slave Filmkritik Nun lief der Oscar-Gewinner also doch noch in einem mir vertrauten Kino. Grund genug, den langen Weg auf mich zu nehmen und dieses Schicksalsspiel
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review