|||

Ravermoon 1 — Das Versprechen der Flammen Review

Von mächtigen Magiern, Kriegern und einer Verschwörung. Gerade als die Zauberer die Zeitenabschnitte entdecken, werden alle Beteiligten ermordet. Alle, bis auf Gillian, der merkwürdigerweise entkommen konnte. Doch warum genau er, und wer steckt eigentlich hinter den Attentaten? Mithilfe der Kriegerin Ravermoon machen sich Gillian und ein paar Wenige auf, die Geschehnisse aufzudecken.

Obwohl der Band den Namen der Heldin Ravermoon” trägt, taucht diese erst zur Mitte hin auf. Bis dahin erfahren wir etwas von der Vorgeschichte und erleben die mächtigen Magier bei ihren Forschungen und Spielchen. Sobald es allerdings die ersten Toten gibt, kommt Ravermoon auf den Plan und kämpft sich furchtlos vor zur Wahrheit.

Sagen wir es kurz und knapp. Ravermoon ist eine coole Heldin in knallenger Lederkluft. Wo sie auftaucht, bleibt kein Stein auf dem anderen und kein Knochen heil. Die Geschichte ist richtig toll und gut erzählt. Die Hauptfiguren sind gut ausgearbeitet und durch die Reihe sympathisch. Die schönen, fast klassischen Zeichnungen tun dazu ihr übriges. Nur die letzte Seite im Band lässt den Leser mit einem Fragezeichen über dem Kopf stehen, was heißt, dass Band 2 gerne kommen darf.

Ravermoon” hat mir gut gefallen. Der Band bietet fantastische altertümliche Schauplätze, die wunderbar in Szene gesetzt sind. Der Held ist diesmal kein muskelbepackter Kerl, sondern eine knackige Amazone mit der Lizenz zum Töten. Gillian, der junge Magier, wächst einem von der ersten Sekunde an ans Herz. Auch er ist ein kleiner Held, der aber vermutlich sein volles Potential erst in einem der nächsten Bände ausleben darf. Die ganze Geschichte ist gut durchdacht, lässt aber immer wieder Fragen offen, bzw. ist nicht immer schlüssig. Deshalb hoffe ich darauf, dass der Nachfolgeband diese Lücken schließt.

Fazit

Dir gefällt Zauber, Magie und die alte Zeit? Dann bist du mit Ravermoon” auf der sicheren Seite. Eine gute, wenn auch nicht ganz lückenlose Geschichte, vermischt mit tollen Figuren, macht viel Hunger auf die folgenden 2 Bände.

Nächste Beiträge Verblendung Filmkritik Mission: Impossible Filmkritik Oldie-Alarm bei Filmherum! “Mission: Impossible” hat mittlerweile über 15 Jahre auf dem Buckel! Dennoch ist der Agententhriller mit teils
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019