|||

Sherlock Holmes — Spiel im Schatten Filmkritik

Neben Batman gibt es nur einen Meisterdetektiv, und das ist Sherlock Homes! Wie immer prächtig verkörpert durch Robert Downey Jr., dem die Rolle wie auf den Leib geschnitten ist. Sherlock Holmes - Spiel im Schatten” ist die gelungene Fortsetzung zum sowieso schon sehenswerten Erstlingswerk, das locker übertroffen wird.

Bis Teil 2 mussten wir nur warten, dass Sherlock Holmes endlich seinen Gegenspieler Nr. 1 gefunden hat: Professor James Moriarty, bitterböse dargestellt durch Jared Harris. Und was wäre Holmes nur ohne seinen Partner Dr. John Watson, der Dank der schauspielerischen Leistung von Jude Law aus den beiden ein harmonierend ungleiches Pärchen macht.

Die Story ist richtig gut und lässt den Film über die gesamte Laufzeit von 129 Minuten, die viel zu schnell vergehen, nie langweilig werden. Sherlock Holmes 2” ist spannend, actionreich, bietet viele gelungene Gags und macht vor allem sehr viel Spaß. Es gibt viele erinnerungswürdige Filmzitate, sowie einige wunderschöne Schauplätze und vor allem unvergessliche Szenen, wie beispielsweise eine Verfolgungsjagd zu Fuß im Wald, bei der Zeitlupeneffekte derart perfekt eingesetzt werden, wie wir es zuletzt im Film 300 erleben durften. Hat man es daraufhin geschafft, die Kinnlade wieder einzuhängen, wird man mit einem überraschend gutem Ende belohnt. Und da kann man bei einigen verwackelten Schlägereien auch gerne einmal ein oder zwei Augen zudrücken.

Fazit

Ja, diese Filmkritik ist kurz. Das liegt daran, dass Sherlock Holmes - Spiel im Schatten” ehrlich gesagt alles hat, was einen guten Film ausmacht. Er ist spannend, hat sehr gute Actionszenen, ist angemessen witzig und bietet großartige schauspielerische Leistungen von allen Beteiligten. Der Film ist nicht nur für Fans ein Muss!

Nächste Beiträge X-Men Sonderband: Age of X 1 (von 2) Review “Age of X”, das Ding ist stark! Die X-Men haben nie existiert, werden von der Regierung und den Rächern gejagt. Unter Magneto haben sich einige X-Men Sonderband: X-23 (1) Review Der mehr oder weniger sympathische weibliche Klon Nr. 23 von Wolverine namens Laura, oder einfach nur “X”, bekommt eine neue Serie spendiert.
Neueste Beiträge Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review