|||

SpongeBob Schwammkopf: Schwamm aus dem Wasser Filmkritik

Später als gedacht - ein Seitenhieb gegen den aktuell laufenden Poststreik - folgt meine Kritik zu SpongeBob Schwammkopf: Schwamm aus dem Wasser“, der mich - zu meinem Entsetzen - etwas enttäuscht hat.

SpongeBob Schwammkopf: Schwamm aus dem Wasser“ erzählt die Geschichte des ersten Films neu, nur eben etwas anders verpackt. So geht es diesmal nicht darum eine Krone zurückzuerlangen, sondern die entwendete Krabbenburger-Formel. Und so machen sich Spongebob und seine besten Freunde daran, durch Zeichnung, Realfilm und Kunstgeschnörksel zu reisen, stets den Krabbenburger-Geruch in der Nase.

Der SpongeBob Schwammkopf Film wusste seinerzeit perfekt Realfilm und Zeichentrick zu vermengen. Zudem wusste dieser ja auch mit dem einzigartigen The Hoff“-Bonus aufzutrumpfen. :) Nun aber haben sich die Macher dazu entschlossen, Spongebob im steten Wechselrythmus durch unzählige Filmstile reisen zu lassen. Dies führte zwangsläufig auch dazu, dass man sich sehr um die - ironischerweise nur mäßig gelungene - Optik kümmerte und weniger um den Spongebob-typischen Humor, der in diesem Film viel zu selten in Erscheinung tritt oder einfach nicht so recht zur Geltung kommen mag.

Antonia Banderas ist hier der große reale Held - oder Schurke - mit einem schlimmen Hang zur Übertreibung. Und so haben mir seine Szenen, die nicht gerade selten vorkommen, nur wenig Spaß gemacht. Vielmehr wünschte ich mir stets mehr Zeichentrick-Abenteuer wie in der guten ersten halben Stunde. Und allgemein musste ich im Nachhinein feststellen, dass mir die Zeichentrickszenen mehr Spaß gemacht haben als alles andere im Film. Vielleicht sollte man sich bei Teil 3 einfach wieder etwas mehr darauf konzentrieren? An die Macher: Ihr wisst schon, Fanservice und so…

Von einem Spongebob-Fan an Spongebob-Fans

Ich bin zugegebenermaßen großer Spongebob-Fan, konnte mit diesem Film aber nur wenig anfangen. Er ist gleichermaßen zuviel und doch zu wenig. Die Geschichte gibt kaum etwas her, der Humor wirkt nicht mehr so frisch wie zuvor und das unbefriedigende Ende setzt dem Ganzen (nicht die im ersten Teil wiedergefundene) Krone auf. Ich kann SpongeBob Schwammkopf: Schwamm aus dem Wasser“ nur zum Teil empfehlen. Der Film hat durchaus seine Höhepunkte, kämpft aber auch mit zahlreichen Tiefpunkten.

Würde ich mir den Film nochmal ansehen? Nein.

Nächste Beiträge Community Staffel 4 Review Was lange währt,… Wer hätte gedacht, dass ich jemals Community Staffel 4 ansehen würde? Um ehrlich zu sein ich. ;) Ich wusste nur nicht wann. Aber Foxcatcher Filmkritik Foxcatcher erzählt die wahre Geschichte von Mark und Dave Schultz, die 1984 als einziges Brüderpaar mit Olympischem Gold im Ringen in die
Neueste Beiträge Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch) Nintendo Direct - 13.02.2019 PatternShift - Vaskania Prime Album Review Synthwave im Tatort!