|||

Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher…

Der ultimative Überblick zu Star Trek: Die Star Trek Zeitlinie

Aber zuerst… ich und Star Trek

Meine Berührungspunkte halten sich bei Star Trek in Grenzen. Ich stamme noch aus einer Zeit (wie das klingt…), in der Star Trek- und Star Wars-Fans nicht immer gute Freunde waren”. Ja, ich hatte an diesen Quatsch geglaubt und damit eine Serie mit unendlich Potential schlichtweg vernachlässigt. Und das, obwohl ich Picard als Charakter mochte, obwohl ich die Enterprise als Raumschiff mochte, obwohl so manch eine weibliche Darstellerin meinen Teenager-Hormonspiegel mächtig durcheinander brachte.

Hmm. Und heute? Heute begeistern mich allen voran die Filme aus J.J. Abrams Feder. Da fallen Namen wie Chris Pine, Zachary Quinto oder Karl Urban als legitime Vertreter der Ur-Originale William Shatner, Leonard Nimoy und DeForest Kelley. Die Remakes fügten sich perfekt in die heutige Zeit ein, behielten dabei allerdings den Charme, das Herz und die Seele der Serie bei. So mein bescheidener Eindruck.

Die Star Trek Zeitlinie

Doch wisst ihr, was ich nicht wusste? Dass es mehr gibt als nur die Filme, die unzähligen Serien, Bücher, Hörbücher oder Comics. Star Trek gibt es schlichtweg überall. Jedwedes Format trägt den Stempel Star Trek.

Um hier den Überblick zu behalten, haben sich die Redakteure von Audible hingesetzt und eine großartige Grafik entworfen. Damit erfahrt ihr, womit alles begann und womit es - Stand morgen - enden wird: Die Star Trek Zeitlinie

Was lernen wir daraus? Möchte ich alles nachholen, bräuchte es wohl Wurmlöcher und unendliche Weiten, bzw. unendlich Zeit. Andererseits bin selbst ich als Hobbykritiker für die Erfahrungen und Eindrücke anderer Kritiker auf den unterschiedlichsten Plattformen dankbar, die mir dann mitteilen, ob sich die eine oder andere Serie lohnt (und meinen nicht mehr ganz so jungen Hormonspiegel erschüttern kann). ;)

79

Abschließen möchte ich meine Linkempfehlung, sowie meinen persönlichen Einblick in mein Leben mit Star Trek mit einem Mann, der das selbstgewordene Genre Star Trek maßgeblich geprägt hat: Jean-Luc Picard, besser bekannt als Sir Patrick Stewart. Der gute Mann ist heute 79 Jahre alt! Doch das hält ihn nicht davon ab, noch einmal als Jean-Luc ins Rennen zu gehen. Die Serie Star Trek: Picard startet voraussichtlich Anfang 2020 bei Amazon Prime Video. Der Fokus der Serie liegt natürlich auf dem erfahrenen Admiral. Und was noch? Da lasse selbst ich mich gerne überraschen, da ich die Serie auf meine ToDo-Liste gesetzt habe. Ganz gleich, ob ich jetzt alles an Vorgeschichte kenne oder nicht, das bis dato gezeigte Material spricht für sich.

Bildverwendung: Photo by NASA on Unsplash

Nächste Beiträge Standard oder Deluxe? Game of Thrones Staffel 8 Review 2011 - 2019, so lange lief eine der wohl beliebtesten Serien der Welt. Basierend auf der Buchreihe A Song of Ice and Fire („Das Lied von Eis und
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)