Billy Mays Band – Introspection Album Review

Billy Mays Band – Introspection Album Review

Billy Mays Band’s neues Album Introspection wurde wie folgt an mich herangetragen:

His new album ‚INTROSPECTION‘ is a clever mix of Justice’s melodic touch, Eddie Van Halen’s energy and synth-rock!!!

Ok, ich liebe Justice. Ich mag Eddie Van Halens Energie. Und eine Kombination daraus im Bereich Synthwave? Das wäre ja göttlich! Und so habe ich schlussendlich damit begonnen, in das Album hineinzuhören…

Boom!

Mein entscheidender Vorteil beim allerersten Hineinhören war, dass ich meine beste Anlage zuhause dafür nutzte. Nein, keine kleinen Kopfhörer, sondern glasklaren Klang mit wummernden Bässen. Und genau damit rockte „Mindscape Crash Landing“ mitsamt seiner unvergänglichen Melodie mein Arbeitszimmer (und vermutlich das halbe Mietshaus – sorry!). Und ich weiß gar nicht, wie ich diesen Track oder gar das ganze Album beschreiben soll. Ist das nun tatsächlich die perfekte Mischung aus Justice & Eddie Van Halen oder finden sich darin Stücke aus Top Gun oder gar aus dem Videospiel Brütal Legend? Ach egal – der Track fetzt!

Weiter geht es mit etwas mehr Geschwindigkeit und einem deutlich Synthie-lastigeren Track. „Videostore“ passt nun etwas weniger zum großartigen Cover, mit dem uns eine betörende junge Raumfahrerin weit über die Grenzen des Kosmos hinaus führen möchte. „Videostore“ ist tatsächlich das, was ich mir darunter vorstelle: Etwas, das während eines Films im Hintergrund läuft, während ein paar Leute die VHS-Kassetten-Auswahl durchstöbern und dabei vielleicht sogar auf Stallone als Terminator stoßen. (Ha, Insider! :))

„Analog Feeling“ begrenzt den Geschwindigkeitsregler wieder ein ganzes Stück, dreht dafür aber den Van Halen-Sound etwas mehr auf, was auf seine ganz gewisse Art und Weise aufs Äußerste motivierend ist. Und auch „Novae“ ist deutlich gemächlicher unterwegs, rockt dafür aber umso mehr mit großartigen Gitarren-Synth-Lines, bei dem ein Captain Future vor Neid erblassen dürfte.

Das könnte dir auch gefallen:  Europaweite Aussichten - Night Sequences EP Review

Der titelgebende Track für das Album, „Introspection“, gibt Gas. Und genau dabei stelle ich mir unsere Raumfahrerin vor, wie sie mit wahnsinniger Geschwindigkeit durch ein Asteroidenfeld rast, nur um direkt danach im Feindkontakt ihr Können zu beweisen.

„Take My Hand feat Fred Colombo“ – die guten Vocoder-Sounds sind zurück. Auch mit Lyrics weiß „Introspection“ zu überzeugen, und das sagt euch jemand, der diesen Vocoder-Touch im Normalfall gerne meidet.

„Redshift“ ist so treibend, wie es der Titel vermuten lässt. Klanglich etwas düsterer, aber dennoch hochmotivierend und unterhaltsam.

Mit „The Rise And Fall Of Icarus feat SeYSMIC“ schließt das Album, bzw. unsere Erkunderin der Galaxien ihre Reise ab. Ganz offensichtlich ist sie an ihrem Ziel angekommen und dort auf friedliches Leben gestoßen. Nun gilt es neue Abenteuer zu bestreiten! Und wir als Hörer? Wir haben sowieso den Repeat-Button hell erleuchtet. „Mindscape Crash Landing“ startet erneut, Van Halen trifft erneut auf Justice und wir rocken vom Anfang zum Ende. Wow, was für ein (Space-)Trip!

Billy Mays Band – Introspection Download/Stream

  • bandcamp

Billy Mays Band – Introspection Tracklist & Highlights

1. Mindscape Crash Landing 03:58
2. Videostore 04:15
3. Analog Feeling 05:28
4. Novae 03:12
5. Introspection 05:59
6. Take My Hand feat Fred Colombo 04:34
7. Redshift 05:28
8. The Rise And Fall Of Icarus feat SeYSMIC 06:49

Geschrieben von
Dominik Höcht
Jetzt kommentieren