Bonggita – The Bonggitaria Incident EP Review

Bonggita – The Bonggitaria Incident EP Review

Eines vorweg: Die Zusendungen zahlreicher Synthwave-Artists hauen uns tagtäglich aus den Socken! Aber noch schaffen wir eine Scheibe nach der anderen, rollen dabei die Geschichte von hinten nach vorne auf. Zwischendurch dann immer einmal wieder ein Fundstück unsererseits, und weiter geht’s. So ist das eben im Leben einer Synthwave-Redaktion. 🙂 TL80s läuft rund und runder! Wir sind happy und ihr, unsere Fans, mit Sicherheit auch!

Und wo wir schon bei „happy“ sind, Bonggita versorgt uns mit happy Synthie-Sounds, irgendwo angelagert zwischen sphärischen Gaming-Themes und radiotauglichen Chiptune-Melodien. Klingt seltsam? Die Tracks jedenfalls nicht. Bonggita schafft schließlich etwas, das so manch ein Artist hie und da vermissen lässt: Eigenen eigenen Weg beschreiten.

Mit „Looming“ beispielsweise starten wir irgendwo im „Freitag der 13.“-Segment. Düster-gruselig und Carpenter-typisch freuen wir uns auf mehr. Doch dann schwenkt Bonggita um 180° und beschert uns eine absolut überzeugende Bassline, der Countdown-gesteuert zu den packenden Beats und der ergreifenden Melodie übergeht. Mit „Purple Mist“ folgt daraufhin diese Chiptune-Atmosphäre, die wir zwar angesprochen haben, die aber eigentlich keine ist. Man sollte das Ergebnis einfach einmal gehört haben um es verstehen zu können. Ihr werdet staunen!

„She Devours“ spielt so wunderbar mit Telefonsounds und Chiptune-Eindrücken, dass wir am liebsten gleich selbst mit dem kabelgebundenem Hörer auf übergroße Pixel einschlagen würden. Die Melodie ist prädestiniert für ein 8-Bit-Adventure und erfreut eines jeden Zockers Herz.

Bonggita kann allerdings auch anders. Schließlich überzeugt „The Bonggitaria Incident“ mit verblüffender Outrun-Atmosphäre. Ein packender Beat weckt den Crockett in dir!

„Love Will Tear Us Apart“, das Joy Division Cover macht Spaß und ist, wie die Tracks zuvor auch, an Gaming-erfahrene Synthwaver gerichtet. Chiptune-Freunde kommen mit dieser EP voll auf ihre Kosten, ohne allerdings auf die typischen Sphären des übergreifenden Genres verzichten zu müssen.

„Ad Astra Per Aspera“, der numerische und hörbar entspannte Rausschmeißer dieser EP lässt uns lediglich mit einer Frage zurück: Wann kommen weitere Tracks dieses Künstlers? „The Bonggitaria Incident“ macht einfach Spaß, nicht mehr, nicht weniger!

Bonggita – The Bonggitaria Incident Download/Stream

  • bandcamp

Bonggita – The Bonggitaria Incident Tracklist/Rating

[table “77” not found /]

Mein Beitrag hat Dir gefallen? Dann würde ich mich sehr darüber freuen wenn Du ihn bei Facebook oder Twitter teilen könntest! Außerdem hast Du die Möglichkeit mich jederzeit über Steady zu unterstützen!

Danke, Dein Dominik
Geschrieben von
Dominik Höcht
Jetzt kommentieren