|||

The Losers 4 — London Calling Review

Max-imale Action. Endlich tritt dieser ominöse Max in Aktion und haut gleich mal gehörig auf die Kacke. Dass die Losers da nicht weit sind, sollte klar sein. Dass sich diesmal gut die Hälfte des Bandes in London abspielt, sollte nach dem Ende von Band 3 ebenfalls klar sein. Dass am Ende von Band 4 ********** und vor allem ******* ***** **************, dürfte nun jeden verwirren. Also gut, ich möchte nichts vorweg nehmen. Nur soviel: Enttäuschung… :(

Enttäuschung Nummer 1: Der Zeichenstil geht in Band 4 einen Schritt weiter. Vor allem die Gesichter sind nun um einiges detaillierter und auffälliger. Zwar ist noch immer alles wunderbar kantig, dafür aber nicht mehr ganz so abstrakt wie vorher. Und falls ihr euch an meinen Vergleich von Band 3 mit dem Boxershort und dem Tanga erinnert, dann wisst ihr, was ich meine. Ich will Clay einfach nicht in seiner vollen Pracht sehen! Strubbelhaare und Zigarette würden mir reichen. Aber nein, jetzt muss man ja auch noch seinen Augenaufschlag sehen…

Enttäuschung Nummer 2 & 3: Es passieren 2 Sachen, womit ich bereits in Band 1 gerechnet hatte, es mir aber nicht wünschte. Zum einen taucht jemand auf und nervt gewaltig. Zum anderen kommt Liebe ins Spiel, die so vorhersehbar war, wie das Umfallen eines Fahrrads in China.

Natürlich war ich nicht vollends enttäuscht. Die Geschichte wird schließlich sinnvoll weitergeführt, hat aber nicht mehr den Biss der Vorgängerbände. Die Heimlichtuerei geht zurück und Auflösungen sind auf dem Vormarsch. Mir ist zwar klar, dass wir flapsig aufs Finale zutapsen, aber der Spannungsbogen brach ein bisschen zu schnell ein.

Band 4, London Calling”, ist keine Katastrophe. Die Losers sind nur irgendwie zum 08/15 Comic verkommen. Abgerutscht durch die Erfüllung von zahlreichen Klischees und etwas weniger schattierten Zeichnungen, die die unverkennbare Härte der Comics ausmachten.

Fazit

The Losers 4 - London Calling” muss man selbstverständlich als Fan der Serie gelesen haben. Eine Begeisterung, wie beispielsweise bei der Geschichte Der Pass”, bleibt aufgrund zahlreicher vorhersehbarer Ereignisse leider gänzlich aus.

Nächste Beiträge The Losers 3 – Der Pass Review “The Losers” Band 3 (der) passt scho’. Den konnte ich mir nun wirklich nicht verkneifen. ;) Unser Special-Forces-Team wurde ja bekanntermaßen Bodyguard Filmkritik Muss ich mich jetzt schämen? Gestern habe ich mir mal wieder einen meiner Lieblingsfilme angesehen. “Bodyguard” mit Kevin Costner und Whitney
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)