|||

Tune Crashers - New Love Album Review

Eines vorweg: Ob man 2 Tracks nun wirklich ein Album nennen kann? Ich bin mir da nicht so ganz sicher, auch wenn die dazugehörige Bandcamp-Seite genau das behauptet. ;) Zuletzt hörte ich mir mehrere Male die 2 Tracks des Albums New Love” der Tune Crashers an. Und da mir diese ziemlich gut gefallen haben, gibt es nun dieses kleine Review-Posting dazu.

Das titelgebende New Love” ist der erste Track und zugleich eine sehr interessante Arbeit mit einer wirklich schönen Baseline, einer irgendwie falsch klingenden, aber dennoch tollen Melodie und einfach allem, was ansprechende Synthwave-Musik ausmacht. Insgesamt wirkt der Track etwas düsterer und die genaue Intention der Künstler ließ sich selbst nach mehrmaligem Anhören nicht ausmachen - mit Love” hat das meiner Meinung nach nur wenig zu tun, macht aber nix.

Angel of Attack” erhält von mir Gold, während New Love” die Silbermedaille wacker Richtung Himmel streckt. Auch Angel of Attack” wirkt etwas düsterer, zumindest solange, bis die E-Gitarre zum Einsatz kommt. Dann wird man von der Melodie mitgerissen, ein wahrer Schwall an Adrenalin setzt sich frei, vor meinem geistigen Auge sehe ich Sylvester Stallone ein paar böse Jungs weich klopfen. Die Action ist durch und durch spürbar, ich fühle mich einfach gut. Ein fantastischer Track!

Zusammenfassend haben mich die Tune Chrashers schon ein klein wenig umgehauen. Allen voran Angel of Attack” sticht aus der schier unendlichen Masse an Synthwave-Tracks heraus, ist höchstens mit einigen der großartigen Tracks aus Meteors letztem Album vergleichbar. Beide Tracks stehen aktuell kostenlos auf Bandcamp zur Verfügung, aber ganz ehrlich, gebt den Jungs ein paar Euro - ihr werdet es nicht bereuen!

Nächste Beiträge Hades-Syndrom Vol. 1 Review “Hades-Syndrom” ist eine Comicserie, die mit insgesamt 6 Heften seit 2007 erschien. Für die Serie verantwortlich zeigt sich der deutsche Comicautor Mitch Murder - MECH HUNTER OST Review Völlig überraschend flatterte gestern eine Mail zu Mitch Murders neuestem Streich herein: “MECH HUNTER OST”, einen Synthwave-Soundtrack zum
Neueste Beiträge Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 2 Review Star Trek: Picard Staffel 1, Episode 1 Review Ein epischer (Release) Tag Unvergessliche Filmszenen Call of Duty: Modern Warfare (2019) Review Micro Movies - die kürzesten Spielfilme der Welt Bye Bye Comics in Papierform Synthwave Hot & New #1 Argh! Ace Combat 7: Skies Unknown Mission 5 (444), du machst mich wahnsinnig! [Ein Frust-Review] Powernerd - Far From Human Album Review Joker Filmkritik Siamese Youth - Electric Dreams Album Review P.S. Ich diskriminiere dich Feuer frei: John Wick: Kapitel 3 vs. Bumblebee Mein aktuelles Lieblingsalbum: Tom Adams - Particles Game of Thrones Staffel 8 Review Star Trek - Unendliche Medien: Serien, Filme, Hörbücher... Standard oder Deluxe? Peppermint: Angel of Vengeance Filmkritik YouTube-Stars - endlich habe ich es verstanden! Game of Thrones Staffel 8: Dunkelheit und Dämlichkeit DARK Staffel 1 & 2 Review Billy Mays Band - Introspection Album Review 15 Minuten durch die Hölle mit Mein Bester & Ich Galaxy 80 - Moonwalk Album Review Stranger Things Staffel 3 Review Wolfenstein: Youngblood - 3 unscharfe Stunden auf der Switch Wolfenstein: Youngblood mit Synthwave Soundtrack Oscillian - Sentient Album Review Spider-Man: Far From Home Filmkritik Redout vs. Fast RMX (Nintendo Switch)